Skip to main content

Gemeinschaftsbeet

Das Gemeinschaftsbeet und die Arbeitsgruppe dazu

Wir haben das Glück, dass uns im Garten eine Freifläche für unsere gemeinsamen Beerensträucher und die Gemeinschaftsbeete zur Verfügung steht.

In den Gemeinschaftsbeeten finden Heil- und Nutzkräuter, Gemüseraritäten und schöne Blumen ihren Platz. Die Arbeitsgruppe sichert die Grundpflege der Fläche und koordiniert die verschiedenen Anbauprojekte, an denen alle MitgärtnerInnen teilnehmen können.

Wer Zeit und Lust hat gärtnert gemeinsam auf der Fläche einen Nachmittag in der Woche.

Um alle MitgärtnerInnen an der Ernte einzubinden, laden wir zu Ernte-Brunches ein. Dabei wird gemeinsam geerntet und vor Ort daraus ein Essen zubereitet. Wir bieten gerne Führungen auf der Fläche an.

Die AG Gemeinschaftsbeet ist in mehrere Interessensgruppen eingeteilt, die die verschiedenen Projektflächen planen, bestellen und pflegen:

Das Apothekerbeet

Es handelt sich um eine Auswahl von Heilpflanzen. Hier werden Kräuter präsentiert, deren Wirkstoffe wir in unserer Medizin oft einnehmen, wie z. B. bei Verkühlung!

Das Ernten der Pflanzen (vielleicht abgesehen von Blüten für Tees) ist derzeit nicht Ziel des Beetes.

Die Interessensgruppe Apothekerbeet hat Information zu den Heilpflanzen in einem Ordner (grün) gesammelt und für die MitgärtnerInnen im Container aufgestellt. Im Juni 2016 lud die Gruppe alle zu einer gemeinsamen Kräuterwanderung mit der Kräuterpädagogin Sylvia Junger (link: www.alteskraeuterwissen.at) rund um den Garten ein. Es wurden uns viele gute Kräuter vorgestellt und wir fanden tatsächlich „gleich vor der Tür“ einige neue Pflanzen für das Apothekerbeet. (Foto: Martina M.; siehe unten)

Die Beerenbeete

Unsere gemeinsamen Beerensträucher wie Himbeeren, Brombeeren, Jostabeeren, rote, weiße und schwarze Ribisel, Stachelbeeren, aber auch die Kiwis, die Quitte und die Weinstöcke sowie die Erdbeeren werden regelmäßig gegossen und gepflegt. Wenn die Naschbeeren reif sind, sind alle eingeladen sie zu kosten!

Im Herbst 2016 wurde die Himbeerfläche vergrößert.

Die Blumenbeete Ost und West

sollen eine Augenweide nächst der Gemeinschaftsfläche unter den Linden sein. Hier werden unterschiedliche Blumen und mehrjährige Stauden in Kombination angebaut und gepflegt.

Beetgemüse in Mischkultur und Fruchtfolge

Die Gemüsebeete sollen einen Raum für alte Sorten, Raritäten, Anbau-Experimente und ein Kennenlernen bieten.

Auf den Mischkulturbeeten wachsen Nutz- und Genusspflanzen in guter Nachbarschaft. Auf den 4 Fruchtfolgebeeten werden Gründünger und stark-, mittel und schwachzehrendes Gemüse unter Berücksichtigung der Pflanzengesundheit und Bodenfruchtbarkeit in Rotation angebaut.

Das Gemüse wird hauptsächlich bei den Gartenbrunches und Gartenfesten geerntet. (Fotos: Cecilie F.; siehe unten)

Für Salate, Zucchinis, Paradeiser und andere Goodies, die zwischen den Brunch-Terminen reif werden, haben wir zentral im Garten eine Naschbox aufgestellt, wo wir reife Früchte zur freien Entnahme hineingeben.

2016 nahm der Nachbarschaftsgarten an einem Klimaforschungsprojekt teil (link: www.ages.at/themen/umwelt/boden/forschung/projekt-tea-bag-index-tbi/). Für den Abbauversuch nutzten wir einen Teil der Gemüsefläche und der Gemeinschaftsfläche. (Fotos: Andrea S.; siehe unten)